Atemschutzübungen 2010

1. Übung 2010: Prüfstrecke

Um 18.00 Uhr fuhr die Gruppe der FF-Duggendorf mit dem Feuerwehrfahrzeug, in Richtung Neutraubling los. Der Zielort wurde um ca. 18.30 Uhr erreicht. Nach dem erreichen des Zielortes rüstete sich die erste von zwei 4er Gruppen mit Ihren Atemschutzgeräten aus. Nach einer halben Stunde und dem Absolvieren der Endlosleiter, dem Laufband, der Prüfstrecke in Dunkelheit und des Durchqueren eines Tankes wurde noch je Gerät ein Flaschen-austausch durchgeführt. Der zweite Trupp wurde schließlich voll ausgerüstet losgeschickt um die selben Aufgaben wie der erste Trupp zu verrichten. 

 

Teilnehmer:  

Forster Thomas / Frank Josef / Hofmann Alexander / Koller Josef / Luederitz Alexander / Ott Kristina / Stein Sabrina / Weiß Michael

 

2. Übung 2010: Retten und Selbstretten

Am Donnerstag den 02.09.2010 wurde die Jährliche Atemschutz-übung durchgeführt. Das Thema war dieses Jahr Retten und Selbstretten. Die Übung fand am Duggendorfer Wertstoffhof statt. Der Dummie musste von einem Podest dass nur über eine Leiter erreichbar war geborgen werden. Es wurde weiter-

hin ein Unfall simuliert welcher den ersten Atemschutztrupp ausser Gefecht setzte. Der Sicherungstrupp wurde eingesetzt um die verletzten Personen zu Bergen. 

 

Teilnehmer:

Forster Thomas / Frank Josef / Luederitz Alexander / Stein Sabrina / Weiß Michael

3. Übung Teil 1: Unterweisung

Am Mittwoch den 15.09.2010 wurde in Kallmünz eine Unterweisung für Atemschutzgeräteträger gehalten. Als Vortragsleiter fungierte ein Ausbilder der Staatlichen Feuerwehrschule Regensburg. Es wurde unteranderem das Vorgehen im Einsatz sowie die UVV angesprochen. Die Feuerwehr Duggendorf nahm mit 5 Geräteträgern teil.

3. Übung Teil 2: Keller- und Zimmerbrand

am Samstag den 18.09.2010 fand im Kinderheim der Gemeinde Kallmünz ein Übungsmarathon statt, bei dem die Feuerwehr Duggendorf gemeinsam mit den Kameraden der Holzheimer FW eine Einsatzgruppe bildeten. Die Einsatzgruppe Duggendorf/Holzheim handelte hierbei zwei Übungsszenarien ab.

Szenario 1:

Brand in Klassenzimmer, zwei vermisste Kinder.

Der Gruppenführer erteilte die Befehle zum Wasseraufbau sowie zum Ausrüsten zweier Atemschutztrupps. Bei dem vordringen in den verrauchten Bereich musste man auf die herrumliegenden Gegenstände achten. Die vermissten Personen konnten geborgen werden.

Senario 2:

Brand in Heizungskeller, zwei vermisste Personen.

Um den simulierten Brand zu bekämpfen wurde ein Atemschutztrupp mit Wasser am Strahlrohr in den verrauchten Bereich befohlen. Weiterhin ging ein Sicherungstrupp in Stellung.

 

Teilnehmer:

Forster Thomas / Frank Josef / Hofmann Alexander / Luederiz Alexander / Weiß Michael

Übungstermine:

Monatsübung:

Jeden 1. Freitag im Monat um 19:30 Uhr

 

Jugendübung:

Jeden Donnerstag um      18:30 Uhr

 

Sirenenprobealarm:

Jeden 1. Samstag im Quartal

 

Handyprobealarm:

Jeden 2. Samstag im Monat

Aktuelle Unwetterwarnungen für Deutschland